In der vergangenen Plenarsitzung haben die Fraktionen von CDU und FDP gegen die Herabsetzung des Wahlalters für Landtagswahlen in NRW gestimmt.

Der Landtag NRW debattierte über einen Gesetzentwurf der SPD zur Änderung der Landesverfassung, in dem es um eine Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre ab der nächsten nordrhein-westfälischen Landtagswahl ging. CDU und FDP haben den Gesetzentwurf abgelehnt, weil Jugendliche vor Einflussnahme und Überforderung geschützt werden sollen. In seiner Rede stellte Peter Preuß heraus, dass das Wahlrecht nicht als erzieherisches Mittel herhalten dürfe. Bei einer Herabsenkung des Wahlalters bestünde die Gefahr, dass Extremisten an den Rändern gestärkt würden. Davor muss die demokratische Verfassung geschützt werden.