Als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW begrüßt Peter Preuß den einstimmigen Beschluss des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales einer Resolution zum sogenannten morbiditätsbedingten Risikostrukturausgleich der Krankenkassen.

Die Abgeordneten fordern darin auf Bundesebene die Weiterentwicklung des Systems, das die Unterschiede zwischen den Krankenkassen ausgleichen soll, die sich aus den unterschiedlich hohen Einkommen der Versicherten und der Inanspruchnahme von Leistungen ergeben.

Die Resolution zur Information im Anhang.