In der heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses wurden die Haushaltsänderungsanträge der Fraktionen von CDU und FDP zur Diabetesprävention an Schulen sowie der Aufklärungskampagne „Rauchen im Auto“ verabschiedet. Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Peter Preuß:

„Die Gesundheit unserer Kinder ist das höchste Gut, das es zu schützen gilt. Daher fördern wir Präventionsprogramme und Aufklärungskampagnen, die vor den möglichen Gesundheitsrisiken von Zigarettenrauch im Auto warnen und den Umgang mit der Krankheit Diabetes verbessern. Die NRW-Koalition möchte ein besseres Bewusstsein für die Gesundheit unserer Kinder schaffen, darum unterstützen wir diese beiden Programme.

Im Fall einer Diabetes-Erkrankung kann diese für betroffene Kinder und Jugendliche eine starke Belastung sein. Um ein besseres Verständnis für betroffene Kinder in der eigenen Schulklasse zu erzeugen, ist es umso wichtiger, das pädagogische Personal über die Erkrankung selbst und den Umgang damit zu schulen. Um eine qualifizierte und umfassende Schulung zu leisten, erhöhen wir die Mittel für das Präventionsprogramm Diabetes an Schulen um 150.000 Euro.

Eine weitere Erhöhung von 100.000 Euro wird aufgewendet, um die Aufklärungskampagne „Rauchen im Auto“ auf den Weg zu bringen. Dadurch soll über die Gesundheitsgefahren für Kinder und Jugendliche durch das Rauchen in deren unmittelbarer Umgebung informiert werden. Schwerpunkt liegt hier auf der Gefahr des Passivrauchens für Kinder und Jugendliche beim Autofahren.“