Die NRW-Koalition hat neue Initiativen zur Förderung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit schlechten Startchancen angestoßen. Das neue Werkstattjahr und das Ausbildungsprogramm eröffnen Jugendlichen die Perspektive auf eine Berufsausbildung. Sie erhalten damit eine wichtige Grundlage für dauerhafte Beschäftigung, die die Voraussetzung für ein eigenständiges Leben ist.

Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Mit dem neuen Ausbildungsprogramm für Jugendliche mit mehreren Vermittlungshemmnissen werden ab diesem Herbst jährlich 1.000 zusätzliche Ausbildungsplätze in Regionen mit ungünstiger Bewerber-Stellen-Relation mit einem Fördervolumen von bis zu 12 Millionen Euro unterstützt. 

Das neue Werkstattjahr eröffnet Jugendlichen Perspektiven, die nah am Arbeitsmarkt sind. Hierbei werden die guten Ansätze und  Erfahrungen der Produktionsschule mit der praktischen Orientierung des Werkstattjahres verbunden. Dazu werden rund 14 Millionen Euro bereitgestellt.