Im Mai besuchte Peter Preuß MdL als Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Arbeit, Gesundheit und Soziales die Schön Klinik Düsseldorf und wurde dort von der geschäftsführende Direktorin Carla Naumann und der Klinikleiterin Kathleen Büttner-Hoigt begrüßt. Preuß war beeindruckt von der Entwicklung des linksrheinischen Krankenhauses, das seit Januar letzten Jahres als Schön Klinik Teil der bundesweit größten familiengeführten Klinikgruppe ist.

„Es freut mich, die aktuelle Entwicklung dieses Krankenhauses aus nächster Nähe kennenzulernen“, sagte Preuß. „Unser Ziel in der Landespolitik ist die nachhaltige Sicherstellung der flächendeckenden und wohnortnahen medizinischen Versorgung der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen. Die Schön Klinik leistet hierzu in Düsseldorf einen Beitrag.“ Mehr als 30 Millionen Euro investiert die Schön Klinik Gruppe derzeit in den Standort Düsseldorf, wie Naumann erklärte: „In einem langfristig angelegten Maßnahmenplan setzen wir derzeit unsere hohen Qualitätsansprüche hier in Düsseldorf um. Das betrifft sowohl bauliche und infrastrukturelle Maßnahmen als auch die inhaltliche Weiterentwicklung unseres Leistungsangebots.“

„Dabei sehen wir uns ganz klar in der Verantwortung für die Region“, so Büttner-Hoigt. „Deshalb geht es uns darum, auch in Zukunft die Grund- und Regelversorgung für Patienten aller Kassen sicherzustellen und zu optimieren. Zweitens möchten wir die Fachzentren stärken, die schon heute überregional renommiert sind, wie das der Gefäßchirurgie oder das HNO-Fachzentrum. Und drittens möchten wir weitere Spezialangebote schaffen, die unser Portfolio und das regionale Leistungsspektrum sinnvoll ergänzen.“

Auch das Thema Mitarbeiter kam im Austausch der Klinikverantwortlichen mit dem Landtagsabgeordneten auf den Tisch. Gemäß der inhaltlichen Weiterentwicklung plant die Schön Klinik Düsseldorf mit Neuanstellungen – Stellenkürzungen seien nicht vorgesehen, versicherten Naumann und Büttner-Hoigt.