Zur heutigen Anhörung zur CDU-Initiative für die Einrichtung einer Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen erklären der gesundheits- und sozialpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Peter Preuß, und der Pflegebeauftragte der CDU-Fraktion, Oskar Burkert:

Peter Preuß: „Die demografische Entwicklung wird die Pflege in den nächsten Jahren vor gewaltige Herausforderungen stellen, denen die heute bestehenden Regelungen nicht Rechnung tragen. Die Aufwertung der Pflegeberufe durch die Einrichtung einer Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen wurde durch den überwiegenden Teil der Sachverständigen bestätigt. Die Anhörung hat damit die Position der CDU-Landtagsfraktion, eine Pflegekammer auf den Weg zu bringen, deutlich gestärkt.“

Oskar Burkert: „Wir brauchen eine starke Pflege, eine hohe Qualität, eine ausreichende Anzahl an Pflegekräften und eine Struktur, die ethische und moralische Grundsätze entwickelt, um für die Betroffenen eine sachgerechte Pflege zu gewährleisten. Die Pflegenden und das Berufsbild der Pflege müssen mehr Wertschätzung und Aufwertung erfahren. Die Einrichtung einer Pflegekammer ist dafür geeignet – das hat die Anhörung deutlich gezeigt. Alternativen zur Einrichtung einer solchen Kammer wurden von den Sachverständigen nicht vorgetragen. Nun ist es an der rot-grünen Landesregierung, auf diesem wichtigen Feld endlich Farbe zu bekennen.“