Aktuelles

portfolio slider
Leben in der Stadt – Das Quartier als Heimat für Jung und Alt

Aktuell entdecken wir etwas neu, das es schon immer gab: Das Stadtviertel. Heute nennen wir es Quartier und es wird viel über Quartiersentwicklung diskutiert. Im Kern geht es um einen ganzheitlichen Ansatz zur Aufwertung eines gesamten Stadtviertels. Ziel ist es, die Lebensqualität in der Stadt zu steigern, Notwendigkeiten zu erfüllen, Wohnraum zu schaffen und das soziale Gefüge zu stärken.

portfolio slider
Peter Preuß und Jens Kamieth zum Werkstattgespräch der CDU-Fraktion: Gegen Kinderarmut – Eltern in Arbeit bringen

Das Werkstattgespräch der CDU-Fraktion stand unter dem Motto „Kein Kind in Armut! Kinderarmut in Nordrhein-Westfalen gemeinsam entgegentreten“.

Impulsgeber für das Werkstattgespräch waren Sozialminister Karl-Josef Laumann, Prof. Dr. Irene Gerlach, wissenschaftliche Leiterin des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik, und Dr. Regina von Görtz, Projektleiterin „LebensWerte Kommune“ der Bertelsmann Stiftung.

portfolio slider
Peter Preuß zum EuGH-Urteil zur Bereichsausnahme bei Rettungsdiensten: Ein Urteil zugunsten der Notfallpatienten

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute entschieden, dass die Vergabe von Rettungsdienstleistungen an anerkannte Hilfsorganisationen ohne europaweite Ausschreibung erfolgen kann.

portfolio slider
Sozialpartnerschaft und Tarifbindung stärken – Peter Preuß spricht auf der Betriebsversammlung der VONOVIA Kundenservice

Auf Einladung des Betriebsrats sprach Peter Preuß im Februar auf der Betriebsversammlung der VONOVIA Kundenservice in Duisburg über „Die Arbeit der Zukunft – Chancen und Risiken der modernen Arbeitswelt“.

portfolio slider
Die Pflegekammer für Nordrhein-Westfalen kommt! - Peter Preuß zur repräsentativen Umfrage der Landesregierung zur Einrichtung einer Interessenvertretung für Pflegekräfte in Nordrhein-Westfalen

Zu den heute von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann vorgestellten Ergebnissen der repräsentativen Umfrage unter 1.503 Pflegekräften zur Einrichtung einer Interessenvertretung in Nordrhein-Westfalen erklärt Peter Preuß, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion:

portfolio slider
Peter Preuß und Daniel Hagemeier zur Verabschiedung des Landarztgesetzes: Großer Schritt für die Ärzteversorgung auf dem Land

Heute hat der Landtag das Landarztgesetz verabschiedet. Dazu erklären der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Peter Preuß, und der CDU-Abgeordnete Daniel Hagemeier:

portfolio slider
Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales fordert Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs der Krankenkassen

Als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW begrüßt Peter Preuß den einstimmigen Beschluss des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales einer Resolution zum sogenannten morbiditätsbedingten Risikostrukturausgleich der Krankenkassen.

portfolio slider
CDU-Landtagsfraktion diskutiert über psychische Erkrankungen im Berufsleben

Anfang Dezember lud die CDU-Landtagsfraktion zu einem Werkstattgespräch mit dem Thema „Frühe psychische Hilfen im Betrieb“ ein. Als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion führte Peter Preuß in das Thema ein. Impulsreferate sowie eine angeregte Diskussion folgten.

portfolio slider
Peter Preuß (CDU) und Susanne Schneider (FDP) zur Aids-Prävention: NRW-Koalition stärkt die Aids-Prävention - 1000 Selbsttests für die Aidshilfen

Der Landtag hat heute ein Signal zur Aids-Prävention gesetzt. Die Aidshilfen sollen 1000 HIV-Selbsttest zum kostenlosen Verteilen erhalten. Dazu erklären der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Peter Preuß und die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Susanne Schneider:

portfolio slider
Peter Preuß (CDU) und Stefan Lenzen (FDP) zur Förderung der Wohlfahrtspflege: Wir sichern wertvolle Arbeit der Verbände

Die Fraktionen von CDU und FDP haben einen Haushaltsänderungsantrag eingebracht, der eine Erhöhung der pauschalen Förderung der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege um zwei Millionen Euro gegenüber dem Haushaltsplanentwurf vorsieht. Dazu erklären die sozialpolitischen Sprecher der Fraktionen Peter Preuß (CDU) und Stefan Lenzen (FDP):

Zum Anfang