Peter Preuß MdL
Besuchen Sie uns auf http://www.peter-preuss.de

DRUCK STARTEN


Aktuelles
28.03.2017, 10:57 Uhr
Sozialpolitik für NRW und warum das Land den Politikwechsel braucht – CDA Regionalkonferenz in Düsseldorf-Garath
Im März 2017 trafen sich Mitglieder der CDA Bergisches Land und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Regionalkonferenz in Düsseldorf-Garath.
Als Bezirksvorsitzender ging Peter Preuß in seinem Grußwort auf die Defizite der rot-grünen Sozialpolitik ein. Er betonte, wie wichtig auch eine gute Wirtschafts- und Finanzpolitik für eine wirksame Sozialpolitik seien. Preuß führte aus, welche negativen Auswirkungen die Verschuldung öffentlicher Haushalte oder Arbeitslosigkeit auf die Lebenssituation der Menschen im Land haben.

Der CDA Bundesvorsitzende, frühere Sozialminister Nordrhein-Westfalens und jetzige Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit, Karl-Josef Laumann, ging als Hauptredner des Abends auf die Anforderungen und Notwendigkeiten von Sozialpolitik ein. Für Laumann sind die Prioritäten klar. Vorrangig bedürfen Kinder, die gerade in Nordrhein-Westfalen immer massiver von Armut bedroht sind, der Unterstützung. Schlüssel ist hierbei nicht zwangsläufig mehr Geld für die Familien, sondern mehr Unterstützung für jene, die Schwierigkeiten haben, ihren Alltag zu bewältigen. Daneben ist für Laumann Bildung der Schlüssel für eine gute und gesicherte Zukunft der Jüngsten in unserer Gesellschaft.

Weitere Themen, die nach Laumann auf der sozialpolitischen Agenda der CDU als bürgerlicher Partei stehen, ist die dringend notwendige Verbesserung bei den Möglichkeiten Wohneigentum zu schaffen, die medizinische und pflegerische Versorgung der Menschen, besonders auf dem Land, sowie eine bessere Finanzierung der Krankenhäuser und das Ziel einer guten Inklusion mit Blick auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung.

Im Anschluss an seine Rede stand Laumann für eine angeregte Diskussion zur Verfügung. Mit einem Schlusswort des Landesvorsitzenden der CDA NRW und parlamentarischen Staatssekretär der Ministerin für Verteidigung, Ralf Brauksiepe, endete die Veranstaltung.

In den Ausführungen der erfahrenen Sozialpolitiker Laumann und Preuß, aber auch den Diskussionsbeträgen der Teilnehmer wurde deutlich, dass die Sozialpolitik der rot-grünen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen gescheitert ist und warum der Politikwechsel mit der Wahl am 14. Mai kommen muss.
aktualisiert von Peter Preuß, 28.03.2017, 10:59 Uhr